Fussball

Probier doch mal Fußball!

Interesse an Schnuppertraining für die Kleinen?
Gleich hier informieren:
Nachwuchs gesucht


Chronik der Alten Herren

Ehrenmitglieder der Altherren im Jahr 2012

Frühjahrsversammlung 2013-9

Zum Schluss stand noch eine besondere Ehrung an. Obmann Ludwig Schneuing überreichte Erich Plumpe und August Kreling für ihre jahrzehntelange Mitgliedschaft in der Altherrenabteilung eine Urkunde als Ehrenmitglied in der Fußballabteilung der Alten Herren des SC Hörstel.


Ehrenmitglieder der Altherren im Jahr 2011

Zum Schluss der Versammlung stand noch eine besondere Ehrung an.

Ehrungen 2011

Ludwig Schneuing überreichte den AH-Mitgliedern Gustav Breulmann, Franz Hagemann und dem ehemals langjährigen AH-Obmann Heinz Gröpper, die alle das 70.Lebensjahr vollendet haben, eine Urkunde "AH-Ehrenmitgliedschaft in der Fußballabteilung der A-H des SC Hörstel".


Ehrenmitglieder der Altherren im Jahr 2010

Ehrungen 2010

AH-Obmann Ludwig Schneuing überreichte Siegfried Rinke und Paul Heeke, die beide im letzten sowie in diesem Jahr das 70. Lebensjahr vollendet haben, eine Urkunde "Ehrenmitgliedschaft in der Fußballabteilung der AH des SC Hörstel". Siegfried Rinke sowie Paul Heeke gehören seit Jahrzehnten der AH-Abteilung an. Beide sind immer noch aktiv.


Ehrenmitglieder der Altherren im Jahr 2009

Ehrungen 2009

Alois Postmeier, Bernhard Vennewald konnte leider nicht dabei sein.


Ehrenmitglieder der Altherren im Jahr 2008

Ehrungen 2008

August Book, Josef Breulmann, Otto Günther, Hermann Hagemann, Horst Kollin, Franz Mergenschröer (Kiese), Heinz Tumbrink, Toni Schlimm ist leider am 26.02.09 verstorben. Auf dem Bild fehlen:  Toni Schlimm und Kiese Mergenschröer


Das waren noch Zeiten: Erfolgreiche Hallenturniere der Altherrenabteilung

Besonders erfolgreich waren die AH bei den Hallenturnieren. Seit 1972 wurde der von Kiese Mergenschröer ins Leben gerufene IVZ Pokal ausgespielt. Die AH des SC gehörten, neben Eintracht Mettingen zu den erfolgreichsten Mannschaften.

Aber auch die seit 1989 ausgerichteten Turniere mit Bundesliga-Mannschaften die von den Sportfreunden Gellendorf ausgerichtet wurden, waren für die AH sehr erfolgreich, man konnte sich oft für die Endrunde qualifizieren. Mannschaften wie Schalke 04, Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen, Rot-Weiß Essen, Wattenscheid 09 um nur einige zu nennen, waren unsere Gegner. Berühmte Nationalspieler wie Hölzenbein, Grabowski, "Ente" Lippens, Gerd Müller, Klaus Fischer und viele andere traten auf und waren oft von der Spielstärke unserer AH überrascht.

Größter Erfolg bei diesen Turnieren war das Erreichen des Finales 1992 gegen Bayer Leverkusen. Mit sehr viel Glück gewann der Bundesligist vor 700 Zuschauern (davon 300 aus Hörstel) erst in der Verlängerung mit 6:5 Toren.

Der Wanderpokal der Gaststätte Osterbrink wird seit 1981 ausgespielt. Die Altherren sind Ausrichter dieses Turniers. Auch bei diesem Pokalturnier waren die Spieler der AH sehr erfolgreich und können eine stolze Bilanz vorweisen.

Der Fußball steht im Vordergrund der Abteilung das einzige Manko ist zur Zeit das Spielerpotenzial, es fehlt der Nachwuchs, wiederholt müssen angesetzte Spiele verschoben bzw. ganz abgesagt werden.

Neben dem Fußball nimmt die Geselligkeit einen großen Stellenwert in unserer Abteilung ein.

Das alljährliche Winterfest im Gasthaus Hilckmann erfreut sich großer Beliebtheit und auch das seit einigen Jahren wieder in Leben gerufene Sommerfest (mit Kind und Kegel) wird gern angenommen.


Erinnert ihr euch noch?

Mit der Fertigstellung und Übergabe der Ludgeri-Sporthalle am 9. Oktober 1970 wurde das Angebot zur sportlichen Betätigung im SC Hörstel erheblich erweitert. Das hatte zur Folge, dass in kürzester Zeit die Mitgliederzahl von 241 auf über 800 Mitglieder expandierte.

Handball, Volleyball, Tennis, Frauen- und Männerturnen sowie Kinder-Turngruppen sorgten für reges Leben in der Sportarena, in der Josef Kerk als erster Hausmeister wirkte. Aber auch der Hallen-Fußball war eine beliebte Sportart, die vor allem von den Altherren-Fußballern betrieben wurde und die in den verschiedensten Turnieren sehr erfolgreich waren.

Seit 1972 wurde der begehrte IVZ-Wanderpokal vor vielen Zuschauern nur in der Hörsteler Sporthalle ausgespielt und von den SC-Alt-Herren etliche Mal gewonnen. Leider haben die Verantwortlichen der IVZ im Jahre 2007 zum letzten Mal die Ausspielung des Pokals ermöglicht, so dass ein großes, beliebtes Turnier der Vergangenheit angehört.

Erinnerungen

Bildunterschriften: Die Alte-Herren-Hallenmannschaft des SC Hörstel, die am 4. März 1973 gegen Schwarz-Weiß Esch
im Endspiel den IVZ-Wanderpokal gewann (stehend, von links): Reinhard Pühs †, Franz Mergenschröer, Werner Belling †,
Paul Schmitz mit Pokal, Ferdi Schneuing und Ludger Brickwedde. Kniend die Mannschaft von Schwarz-Weiß Esch.

Unser Bild zeigt die vielen Zuschauer, die gespannt der Ausspielung des IVZ-Wanderpokals verfolgen.

Erinnerungen

Chronik der Altliga

Es begann Anfang der sechziger Jahre!

Im Jahr 1961 gehörten in der Fußballabteilung des SC Hörstel so vieleSpieler zur Mannschaft der Alten Herren, dass bei weitem nicht alle Mitglieder zum sportlichen Einsatz kommen konnten.

Die Gründung einer zweiten Alte-Herren-Mannschaft war die logische Folge. Diese Elf spielte fast nur gegen "Thekenmannschaften" und wurde bald, da sie kaum ein Spiel verlor, "Traumelf" genannt.

Nach einer Spielzeit von zwei Jahren wurde den Spielern vom Vorstand des SC Hörstel nahe gelegt, nur noch gegen Vereinsmannschaften zu spielen und ihren Namen zu ändern.

Mitte des Jahres 1963 spielte die "Traumelf" gegen die Jungliga-Mannschaft von Preußen Münster. Man konnte diese Match zwar nicht gewinnen, aber nach dem Spiel in gemütlicher Runde meinte Rudolf Wels: "Wenn Preußen Münster eine Jungliga hat, dann haben wir beim SC Hörstel eben eine Altliga". Fortan war zur Zufriedenheit aller Verantwortlichen und der Spieler aus der "Traumelf" eine Altliga geworden.

Wenige Wochen später wurde im Vereinslokal Droste eine konstituierende Versammlung abgehalten.

Einstimmig hat man sich für den Namen Altliga entschieden. Sie sollte auch als eigenständige Mannschaft in der Alten-Herren-Abteilung im SC Hörstel geführt werden. Rudolf Wels wurde als Obmann und Paul Mlynarek als Kassierer gewählt.

Seit jener Zeit führt der SC Hörstel eine Alte-Herren-Abteilung mit zwei eigenständigen Mannschaften. Es sind zum einen die Alten Herren und zum anderen die Altliga.

Ab Juni 1966 übernahm Hannes Beyer als Obmann die Führung der Altliga. Seine guten Beziehungenzum damaligen Vorsitzenden des Fußballkreises Steinfurt (Karl Forst) ermöglichten es, dass die Altliga schon recht bald gegen namhafte Vereine aus dem Fußballkreis Steinfurt spielen konnte. Emdetten 05, Borussia Emsdetten, Borussia Rheine, Rheine 09 und BV Rheine waren die ersten Gegner. Hinzu kamen stelstverständlich die Vereine der näheren Umgebung aus dem Fußballkreis Tecklenburg.

Nach vierjähriger Amtszeit stellte Hannes Beyer einen Posten zur Verfügung.

Rudolf Wels leitete noch einmal als Obmann die Geschicke der Altliga, bis er 1972 sein Amt endgültig zu Verfügung stellte.

Horst Steiling konnte als Obmann die Popularität der Altliga noch steigern. Unter seiner Leitung spielte die Truppe auch gegen die Alten Herren von Preußen Münster. Sogar die Alten Herren vom Hamburger SV mit einigen Nationalspielern holte er zum 60jährigen Jubiläum des SC Hörstel ins Waldstadion.

Nach der Amtszeit von Egon Berghaus, der als Obmann und als Kassierer tätig war, wurde erstmalig eine komplettierter Vorstand in der Altliga installiert. Paul Mlynarek wurde 1.Vorsitzender, Bernhard Gröpper als 2.Vorsitzender, Werner Siegel als Geschäftsführer und Bernhard Dieker als Kassierer gewählt.

Der Spielerstamm hatte sich zu diesem Zeitpunkt dermaßen vermindert, dass ein normaler Spielbetrieb sehr schwer möglich war. Nur durch die Bemühungen und den hartnäckigen Einsatz von Bernhard Gröpper konnte der Spielbetrieb aufrecht gehalten werden. In den darauf folgenden Jahren wuchs der Spielerstamm wieder an und die Altliga konnte ihren Spielbetrieb reibungslos durchführen.

Aus gesundheitlichen Gründen stellte Manfred Köster 1993 dein Amt zur Verfügung.

Er wurde zum Ehrenmitglied ernannt für seine Verdienste und langjähriger Tätigkeit in der Altliga.

Auf der Jahreshauptversammlung im Oktober 1994 stellte Paul Mlynarek sein Amt als 1.Vorsitzender aus Altersgründen zur Verfügung.

Was er in all den Jahren für die Altliga geleistet hat, kann nicht mit Worten beschrieben werden. Dafür wurde er zum Ehrenpräsidenten der Altliga ernannt.

Karl-Heinz Janning wurde als Nachfolger von Paul Mlynarek zum 1.Vorsitzenden gewählt. 1996 stellte er sein Amt zur Verfügung.

Norbert Kajüter übernahm die Position des 1.Vorsitzenden und gab diese im Jahr 1998 aus beruflichen Gründen wieder ab.

Unter seiner Leitung wurde ein 2. Geschäftsführer in den Vorstand gewählt.

Die Satzung wurde dahingehend geändert, dass auch Frauen als gleichwertige/stimmberechtigte Mitglieder in die Altliga eintreten können.

Seit Oktober 1998 leitet Xaver Thele, als 1. Vorsitzender die Altliga.

Vorstände der Altliga

Führungspositionen und Vorstände der Altliga

Gründung der Altliga im Juni 1963

Obmann 
1963 - 1966 Rudolf Wels
1966 - 1970 Hannes Beyer
1970 - 1972 Rudolf Wels
1972 - 1973 Horst Steiling
1973 - 1974 Manfred Köster
1974 - 1983 Horst Steiling
1983 - 1986 Egon Berghaus
Kassierer
1963 - 1981 Paul Mlynarek
1981 - 1986 Egon Berghaus

Ab 1986 wurde ein komplettierter Vorstand gewählt. Vorstandswahlen wurden ab 1986 alle 2 Jahre durchgeführt. Der 1. Vorsitzende und der Kassierer wurden im Jahr mit gerader Zahl gewählt. Der 2.Vorsitzende und der Geschäftsführer wurden im Jahr mit ungerader Zahl gewählt.

Bei den Wahlen 1986 wurde ein 2. Geschäftsführer in den Vorstand gewählt. Der 2. Geschäftsführer wurde mit dem 1. Vorsitzenden und dem Kassierer zusammen in dem Jahr gerader Zahl gewählt.

1. Vorsitzender
1986 - 1994 Paul Mlynarek
1994 - 1996 Karl-Heinz Janning
1986 - 1998 Norbert Kajüter
1998 - 2013 Xaver Thele
2. Vorsitzender
1986 - 1993 Bernhard Gröpper
1993 - 1999 Karl-Heinz Göttlich
1999 - 2001 Karl-Heinz Janning
2001 - 2013 Dieter Mlynarek
1. Geschäftsführer
1986 - 1984 werner Siegel
1987 - 1993 Manfred Köster
1993 - 2005 Wolfgang Schinker
2005 - 2013 Wolfgang Bröring
2. Geschäftsführer
1996 - 2002 Dieter Mlynarek
2002 - 2013 Helmut Noe
Kassierer
1986 - 1988 Bernhard Dieker
1988 - 1990 Reinhard Attermeier
1990 - 1992 Jürgen Tiemann
1992 - 2000 Wolfgang Jung
2002 - 2013 Stefan Günter

Mit dem Jubiläumsfest am 06.07.2013 löste sich die Altliga auf und die beiden Abteilungen, Altliga und Alten Herren, schlossen sich zu einer Alten-Herren-Abteilung zusammen. Somit endet die Chronik der Altliga an dieser Stelle.

 

© 2018 - SC Hörstel 1921 e.V.Impressum | Datenschutz | Sponsoren

 
toplink
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.