100 Jahre SC Hörstel

100 Jahre SC Hörstel

Alle Infos zum Jubiläum hier



In fünf Gruppen wird aktuell in der Turnabteilung des SC Hörstel Sport getrieben, aufgeteilt in drei Kinderturngruppen, eine Frauen- und eine Männergruppe.

Turnen im SC wurde möglich mit der Fertigstellung der Ludgerus-Sporthalle von 51 Jahren. Im Laufe der Jahrzehnte gab es etliche Trainerinnen und Trainer. Einige Namen sind besonders eng mit dieser Abteilung verbunden, so Erika Feldhaus, die fast 20 Jahre die einstiege „Krabbelgruppe“, heute aufgeteilt in Eltern-Kind-Turnen und Kindergartenturnen, sowie das Seniorinnenturnen leitete. Wie im Buch „75 Jahre SC Hörstel“ zu lesen ist, übernahm sie ein halbes Jahr nach der Eröffnung der Ludgerus-Sporthalle die „Krabbelgruppe“. Der Andrang wurde so groß, dass sie die Kinder im Frühjahr 1972 in zwei Gruppen aufteile. Ab sofort turnten die Kleinen bis zu drei Jahren zusammen, die Vier- bis Sechsjährigen in einer weiteren Gruppe. So konnten die Kinder gezielter gefördert werden. Unterstützt wurde Erika Feldhaus von Eltern, die die Kinder zum Turnen begleiteten. An zwei herausragende Ereignisse, die es im Verlauf des Jahres gab, erinnern sich heute sicher noch viele „Ehemalige“ aus dieser Zeit. Zum einen war es das Karnevalsturnen, zu dem die Kinder verkleidet kamen, zum anderen die „Olympiade“ vor den Sommerferien, bei der die „Schulkinder“ verabschiedet wurden.

100 Jahre Turnabteilung 01
Ehrung fleißigste Turnerinnen 2014 Irene Widok (vorne 3.v.l. stehend) Conni Krabbe (vorne r. kniend) (Foto: Marianne Sasse / IVZ)

Über Erika Feldhaus heißt es im genannten SC-Buch: „Sie war so bekannt und beliebt, dass sie auf der Straße immer wieder von den Kindern angesprochen wurde, auch von denen, die nicht mehr der Krabbelgruppe angehörten. Einigen nannten sie sogar ‚Tante Turnhalle‘“.

Fast 20 Jahre leitete sie auch die Seniorinnen-Turngruppe für Frauen im Alter von 40 bis 60 Jahren. Diese traf sich Dienstag von 7 bis 8 Uhr, also vor der Schulzeit, in der Ludgerus-Sporthalle. Hier waren insgesamt 32 Frauen aktiv, bis sich diese Gruppe im Januar 1990 auflöste.

Auch Irene Widok und Erika Fiedler sind zwei Frauen, die Pionierarbeit in der Turnabteilung geleistet haben. Sie bauten unter anderem das Kinder- und Jugendturnen auf. Mit rund 250 Mädchen und Jungen im Alter von sechs bis zehn Jahren, aufgeteilt in drei Gruppen, turnte Irene Widok gleich nach der Eröffnung der Ludgerus-Sporthalle, Erika Fiedler mit 50 Kindern im Alter von 11 bis 14 Jahren. Daneben leitete Fiedler eine weitere Jugendturnriege, aus der, die ebenfalls von ihr trainierte, Trampolingruppe entstand, die heute allerdings nicht mehr existiert. Beide Übungsleiterinnen arbeiteten eng zusammen. Widok förderte zunächst den Breitensport, Fiedler mehr das Leistungsturnen und den Wettkampfsport. Ab 1976 begann auch Widok mit gezieltem Training für Wettkämpfe, und schon ein Jahr später beteiligte sie sich mit ihren Turnkindern erfolgreich an einem Wettkampf. Beide Übungsleiterinnen führten die Kinder- und Jugendlichen zu großen sportlichen Erfolgen. Im SC-Buch heißt es: „Ab 1980 belegten die Hörsteler Turnerinnen jedes Jahr auf Kreisebene 1. und 3. Plätze bei den Mannschaften und/oder 1. bis 3. Plätze in der Einzelwertung. 1984 erturnte sich Hörstel die Bezirksmeisterschafft im Mannschaftsgeräteturnen und 1981 die Vize-Bezirksmeisterschaft im Geräte-Vier-Kampf.“

1982 wanderte Fiedler nach Australien aus, und Widok war allein für das Schülerturnen verantwortlich, tatkräftig unterstützt von fleißigen Helferinnen. Im Februar 1989 war der SC Hörstel erstmals Ausrichter der Kindermannschaftskämpfe im Turnen – Stützpunkt Tecklenburg, ein Höhepunkt in der langen Geschichte der Turnabteilung. Zehn Vereine mit 49 Mannschaften beteiligten sich. 1992 zog sich Irene Widok vom Kinderturnen zurück.

Heute besteht die Kinderturnabteilung im SC Hörstel aus drei Gruppen, dem Eltern-Kind-Turnen (Windelflitzer), die montags von 15.30 Uhr bis 16.45 Uhr sporteln, den Kindergartenkids (Halbstarke), ebenfalls montags, aber von 16.45 bis 18 Uhr, und den Grundschulkindern (Oldies), die sich dienstags von 15.30 bis 17 Uhr zum Sport treffen. Geturnt wird noch immer in der Ludgerus-Sporthalle. Alle Gruppen werden von hauptsächlich von Heike Jahn und Elke Schlesinger geleitet.

Den größten Zulauf vor 51 Jahren hatte das Frauenturnen. 320 Interessierte kamen zum ersten Übungsabend in die Halle. Wie beim Kinder- und Jugendturnen waren Irene Widok und Erika Fiedler die Trainerinnen. Sie teilten die Frauen in zwei Gruppen auf. Beide begannen mit Gymnastik. Danach bot Widok Spiele und Tänze an, Fiedler Geräteturnen und Trampolinspringen. Bald reduzierte sich, wie es auch beim Kinder- und Jugendturnen geschehen war, die Teilnehmerzahl. Die Gruppen wurden im gymnastischen Teil zusammengelegt. Das Interesse ging weiter zurück, bis Widok erfolgreich einen Neuaufbau startete, so ist es dem SC-Buch zu entnehmen. Von 1982 an führte sie das Turnen alleine weiter fort, bis sie in Conni Krabbe, die sich zur Übungsleiterin ausbilden ließ, zunächst eine Hilfe und Vertretung, später auch eine Nachfolgerin fand. Insgesamt 44 Jahre leitete Irene Widok das Frauenturnen.

In den ersten Jahren trainierten die Frauen im Sommer oft für das Deutsche Sportabzeichen, und wenn die Halle in den Sommerferien geschlossen war, unternahmen sie Radtouren. Bis heute gibt es den Maigang und die Nikolausfeier. Noch immer beliebt ist auch die Ehrung der fleißigsten Turnerinnen Anfang des Jahres. Der Katergang am Dienstag nach Rosenmontag gehört mittlerweile nicht mehr zum Jahresprogramm. Noch immer sind 20 Frauen in dieser Sportgruppe aktiv, drei von ihnen sind sogar seit der ersten Stunde dabei. Geturnt wird immer dienstags, aktuell um 18 Uhr, in der Ludgerus-Sporthalle.

100 Jahre Turnabteilung 04
100 Jahre SC Hörstel Turnabteilung Heinz Kortmann (l.) übergab die Leitung der Männerturngruppe an Heinz-Peter Johannknecht (r.) (Foto: Marianne Sasse / IVZ)

Mit der Eröffnung der Halle wurde auch eine Männerturngruppe ins Leben gerufen. Erster Trainer war Ernst Eydam. Da aber bald viele Teilnehmer dem Ballsport mehr Interesse geschenkten, löste sich diese Gruppe auf. Doch der Wunsch nach einer Männerturngruppe bestand weiterhin im SC Hörstel. Und so gab es 1992 einen Neustart in der Harkenberg-Sporthalle mit 40 Herren. Sogar das älteste SC-Mitglied, der 93jährige Hermann Veismann, turnt in dieser Gruppe noch immer aktiv mit. Seit 2019 wird das Männerturnen von Heinz-Peter Johannknecht geleitet. Er folgte auf Heinz Kortmann.

100 Jahre Turnabteilung 02
Hermann Veismann (93) ist ältestes Mitglied im SC Hörstel und in der Turnabteilung immer noch aktiv.  (Foto: Marianne Sasse / IVZ)

Die SC-Turnabteilung soll demnächst von Heike Jahn geleitet werden. Sie übernimmt das Amt von Kathrin Dengler. „Ich wünsche der Turnabteilung, dass sie weiterhin Kinder zum Sport heranführen kann, und die Kinder Spaß am Sport haben. Den älteren Turnerinnen und Turnern wünsche ich, dass sie lange fit und beweglich bleiben“, so Jahn.

100 Jahre Turnabteilung 03
Heike Jahn soll demnächst die Turnabteilung leiten (Foto: Marianne Sasse / IVZ)


Ibbenbürener Volkszeitung, 02.07.2021
Marianne Sasse (Autorin)
© ivz.medien GmbH & Co. KG
alle Rechte vorbehalten 

© 2018 - SC Hörstel 1921 e.V.Impressum | Datenschutz | Sponsoren

 
toplink

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.