Tennis


Mit dem 10. Tennis-Treff Hörstel Frühjahrscup stand am Wochenende eines der größten Tennisturniere des Westfälischen Tennis-Verbandes für Herren der Altersklassen 30+ bis 55+ auf dem Programm. Zur Jubiläumsausgabe des Ranglistenturniers, welches der Deutschen Tennis-Bund (DTB) in der dritthöchsten nationalen Kategorie (T3) führt, hatte sich erneut ein hochklassiges Teilnehmerfeld mit über 70 Spielern aus 6 Landesverbänden zwischen Hamburg, Berlin und Baden-Württemberg auf den Platzanlagen des SC Hörstel und des FC Stella Bevergern eingefunden.

Fast die Hälfte von ihnen sind in den Top 100 der aktuellen Deutschen Ranglisten gelistet, allein 10 aktuelle bzw. ehemalige nationale Titelträger sorgten für eine Leistungsdichte, die es auch überregional mit den besten Turnieren problemlos aufnehmen kann.

Das Feld der Herren 30+ wurde angeführt und auch letztlich nicht ganz unerwartet dominiert von einem Über-Vierzigjährigen. Mit Christian Schäffkes vom SC Rot-Weiß Remscheid war es allerdings nicht „irgendein“ Vierzigjähriger, sondern immerhin die Nr. 2 der DTB-Herren 40 und zweifellos einem der weltbesten Spieler seiner Altersklasse. Schäffkes gewann das Turnier ohne Satzverlust. Im Finale mühte sich der Titelverteidiger Marc Senkbeil, Nr. 25 DTB-H30 vom TC Parkhaus Wanne-Eickel nach Kräften und ließ sein Können oftmals aufblitzen, hatte beim 4:6 und 4:6 aber letztlich keine echte Siegchance.

In der Altersklasse 40+ erreichten die 4 Top-Gesetzten relativ problemlos das Halbfinale. Hier gewann zunächst Frank Potthoff, amtierender Deutschen Hallenmeister der Herren 40, wie Schäffkes ebenfalls vom SC Rot-Weiß Remscheid und aktuelle Nr. 4 der DTB-Herren 45+ recht glatt mit 6:2 und 6:2 gegen Volker Wenzel vom SC Hörstel. Im anderen Halbfinale setzte sich der 3-fache Frühjahrscupsieger und ehemalige Davis-Cup Spieler Karsten Braasch (SC RW Remscheid, Nr. 11 DTB-H45) gegen SC Hörstel Rückkehrer Hendrik Boettcher (Nr. 38, DTB-H45) mit 7:6 und 6:0 durch. Im Finale zwischen Potthoff und Braasch durchliefen Spieler und Zuschauer ein Wechselbad der Gefühle. Potthoff ließ zunächst noch ein wenig Präzision und Sicherheit vermissen und verlor den ersten Satz mit 3:6. Ein umgekehrtes Bild bot sich in Satz 2. Potthoff erhöhte den Druck, lag schnell mit 3:0 in Front und gab diese Führung bis zum Ende des Satzes nicht mehr ab (6:1). Doch Braasch fightete im dritten Satz zurück und konnte sich trotz leichter Rückenprobleme den vierten Titel sichern (6:3, 1:6, 6:1). Die Nebenrunde in dieser Altersklasse gewann Henning David gegen Kurt Dominik (beide SC Hörstel) mit 6:2/6:2.

Auch bei den Herren 50+ gab es eine Titelverteidigung. Torsten Lubeseder vom Regionalligisten THC Münster (Nr. 25, DTB-H50) sicherte sich erneut den Titel durch einen umkämpften 7:5 und 6:4 Finalsieg gegen den Wolfgang Nolze vom TV Grün-Gold Gronau. Nolze hatte im Halbfinale in einem der längsten Matches des Turniers etwas überraschend den Top-Gesetzten Klaus Ehlers vom Harburger TB (Nr. 11, DTB-H50) mit 5:7, 7:6 und 6:3 aus dem Rennen geworfen. Hier gewann die Nebenrunde der Ex-Hörsteler Wolfgang Pühs (SV Böblingen) gegen Holger Tuckermann (TSV Neuenkirchen OHZ) mit 6:0/6:1.

Mit Colin Davis vom SC Hörstel sicherte sich auch bei den Herren 55 der Sieger des Vorjahres den Titel. Davis siegte in der Vorschlussrunde mit 6:0 und 6:0 gegen den an Position 2 gesetzten Bernd Lüttmann vom TC GW Nikolassee (Nr. 51, DTB-H60). Im Finale traf er auf Guido Matschulat vom TC Kaunitz, der als ungesetzter Spieler auf dem Weg ins Finale unter anderem den an Nr. 1 gesetzten Jörg Budde vom Oldenburger TV (Nr. 19 DTB-H55) ausschaltete. Bis zum 6:1 und 3:0 für Davis sah es auch hier nach einer klaren Angelegenheit für den favorisierten Australier in Diensten des SC Hörstel aus. Doch dann verletzte sich Davis, konnte sich aber mit einer Energieleistung noch in den Tie-Break retten, gewann diesen letztlich und sicherte sich den Titel (6:1, 7:6). Hier ging der Sieg in der Nebenrunde an Ulrich Fehlberg (TC Kaunitz), der sich mit 6:2/6:0 gegen Ulrich von Rekowski (TC Bad Essen) durchsetzte.

Organisationsleiter Thorsten Fraaß, Turnierleiterin Nadine Schluch und Wolfgang Nolze als Verantwortlicher für die Medien zeigten sich rundum zufrieden mit der Veranstaltung und freuten sich ebenfalls sehr, dass im Gegensatz zu den beiden Vorjahren auch der Wettergott dieses Mal wieder deutlich besser gestimmt war und fast alle Regenwolken aus Hörstel und Bevergern fern hielt, so dass alle Matches ohne Unterbrechung und bei größtenteils sehr guten äußeren Bedingungen ausgetragen werden konnten.

Zum Abschluss ergriff Karsten Braasch das Wort und bedankte sich im Namen der Spieler: „wir  kommen jetzt schon seit vielen Jahren hier nach Hörstel, das liegt vor allen Dingen daran, dass wir uns hier sehr wohl fühlen und auch die tolle Atmosphäre zu schätzen wissen. Ein ganz großer Dank auch von Spielerseite an das Organisationsteam dieser tollen Veranstaltung.“

© 2018 - SC Hörstel 1921 e.V.Impressum | Datenschutz | Sponsoren

 
toplink

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.