Handball


Am späten Sonntagabend empfing die 1. Damen den Tabellennachbarn aus Saerbeck. An das Hinspiel erinnerte sich die Mannschaft noch sehr gut, so verlor man sehr unglücklich beim hart umkämpften 27:27 Endstand einen unnötigen Punkt. Nach vier verlorenen Spielen in Folge wollte Hörstel Wiedergutmachung und vor heimischem Publikum allen voran neues Selbstvertrauen tanken.

Interimstrainerin Lisa Lehmeier musste neben den Langzeitverletzten Lena Schrameyer, Jule Wenners und Lina Schlautmann zusätzlich auf Rückraumspielerin Jana Schrameyer verzichten, die aufgrund einer Erkältung nicht mitwirken konnte. Erfreulich war aber der erste Einsatz von Torhüterin Jenny Rosenboom nach ihrer Knieverletzung, die für ein paar Spielminuten zur Verfügung stand.

Die 1. Halbzeit begann auf beiden Seiten mit unkonzentrierten Aktionen. Sowohl die Gäste als auch Hörstel scheiterten zunächst am Torabschluss, sodass das erste Tor des Spiels erst in der 3. Spielminute für Saerbeck fiel. Der erste Treffer für Hörstel gelang Carina Reuter erst in der 6. Minute, danach spielten die Gastgeberinnen aber konzentrierter und geduldiger. Die Damen konnten auf 5:3 erhöhen, ehe man aufgrund des dünn besetzten Rückraums im Angriff auf 2 Kreisläufer umstellte. Hörstel brauchte ein paar Minuten um sich auf die neue Formation einzustellen, sodass Saerbeck 3 Tore in Folge werfen konnte und mit 5:6 in Führung ging. Dies sollte aber die letzte Führung der Gäste bleiben, da Hörstels Rückraum die Kreisläufer dann einzusetzen wusste und den Damen so mit schön herausgespielten Aktionen 5 Tore hintereinander gelangen. Saerbeck kam nochmal auf 10:9 heran, ehe die Gastgeberinnen durch Tore von Svenja Messmann und Nadine Quint zum Halbzeitstand von 12:10 trafen.

Lisa Lehmeier forderte von ihren Mitspielerinnen in der 2. Halbzeit noch mehr Kampfgeist und den nötigen Biss in der Abwehr, um die 2 Punkte in Hörstel zu behalten und erinnerte vor allem noch einmal ans Hinspiel.

Die Damen starteten die ersten Minuten wieder etwas nervös, nach 2 Toren von Saerbeck gelang abermals Carina Reuter wie schon in Halbzeit eins der erste Treffer in der 35. Minute. Angefeuert durch das Publikum tankte Hörstel Selbstvertrauen und baute die Führung dann aber auf 19:14 aus.
Nach der Auszeit von Saerbeck in der 42. Spielminute nahm Lisa Lehmeier im Angriff den 2. Kreisläufer wieder raus und stellte Anna Ekkert auf Rückraum Mitte, um in der letzten Spielzeit nochmal in Ruhe Spielzüge auszuprobieren und nicht in Hektik zu verfallen. Der Rückraum setzte sich nochmals in Szene und auch Torhüterinnen Saskia Neumann und Jenny Rosenboom besiegelten am Ende durch tolle Paraden den ungefährdeten Sieg.

So gewann Hörstel am Ende verdient mit 24:20 und kann nun nach vier Niederlagen endlich wieder aufatmen und mit Selbstvertrauen in das nächste Spiel gegen Stadtlohn gehen.

Vielen Dank an das Publikum für die tolle Unterstützung!

Tore: Egelkamp 7/1, Messmann 6/2, Ekkert 4/1, Quint 2, Reuter 2, Kröll 2, Boss 1

© 2018 - SC Hörstel 1921 e.V.Impressum | Datenschutz | Sponsoren

 
toplink
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.