Handball


Deutliche Steigerung in der 2. Halbzeit

Wie erwartet wurde das Spiel gegen die 3. Damen der Ibbenbürener Spielvereinigung ein hartes Stück Arbeit.
Ziel war es vor allem die vielen technischen Fehler aus der vergangenen Woche abzustellen und von Anfang an konzentriert in das Spiel zu gehen und dies möglichst bis zum Ende fortzuführen.
In den ersten 25 Minuten gelang es beiden Mannschaften immer im Wechsel sich mit zwei Toren abzusetzen. Da beide Abwehrreihen und auch die Torhüterinnen auf beiden Seiten eine sehr gute Leistung zeigten stand kurz vor der Halbzeit lediglich ein mageres 9:9 auf der Anzeigentafel. Doch in den letzten paar Minuten der 1. Halbzeit gelang es der ISV bedingt durch ein desolates Rückzugsverhalten der Hörsteler Damen mit einem 4 Tore Vorsprung(13:9) in die Halbzeit zu gehen.
Die Anfangsphase der 2. Halbzeit verlief ebenfalls sehr torarm. Die Umstellung der Abwehr und der Torhüterwechsel verfehlte ihre Wirkung nicht, so dass der ISV in den ersten 15 Minuten lediglich zwei Tore gelangen. Trotz etlicher Ballgewinne verpasste es die Mannschaft den Rückstand bereits frühzeitig zu egalisieren. Oftmals war bei der weiterhin sehr guten ISV-Torhüterin Endstation. Erst in der 45.Spielminute gelang endlich der Ausgleich zum 15:15. Jetzt war der Bann endlich gebrochen und im Angriff wurde geduldig bis zur Torchance gespielt und diese endlich genutzt. So gelang es sich 3 Minuten vor Schluss mit 3 Toren abzusetzen und diesen Vorsprung, wenn auch knapp, bis zum Spielende über die Zeit zu retten. So stand am Ende ein verdienter 19:20 Sieg zu Buche.

Tore: Quindt: (8); Egelkamp (6); Schonhauer (2); Gwosdz, Ekkert, Messmann, Reuter (je 1)

© 2018 - SC Hörstel 1921 e.V.Impressum | Datenschutz | Sponsoren

 
toplink

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.