100 Jahre SC Hörstel

100 Jahre SC Hörstel

Alle Infos zum Jubiläum hier

Fussball

Probier doch mal Fußball!

Interesse an Schnuppertraining für die Kleinen?
Gleich hier informieren:
Nachwuchs gesucht

Fitness

Fitness wieder

in der Gymnastikhalle

Sei dabei !!

Melde Dich jetzt an.

Handball
Turnen
Volleyball
Tennis
Badminton
Tanzen
Outdoor
REHA-Sport


Die vier großen Sportvereine der Stadt Hörstel dürfen auf Unterstützung bei ihren Investitionsbemühungen hoffen. Aber nicht jeder Antrag stieß im Haupt- und Finanzausschuss auf ungeteilte Zustimmung.

Die vier großen Sportvereine der Stadt Hörstel - SV Teuto Riesenbeck, SV Brukteria Dreierwalde, FC Stella Bevergern und SC Hörstel - dürfen auf umfassende finanzielle Unterstützung durch die Stadt bei ihren angestrebten Projekten hoffen. Im Haupt- und Finanzausschuss am Dienstagabend stimmte die Mehrheit einem Empfehlungsbeschluss zu den vier Anträgen der Sportvereine zu, der nächste Woche Mittwoch dem Rat zur Abstimmung vorgelegt wird. Die vier voneinander getrennt abgestimmten Empfehlungsbeschlüsse umfassen Folgendes:

  • FC Stella Bevergern: Der Umbau eines Rasenplatzes in einen Kunstrasenplatz auf der Sportanlage in Bevergern wird beschlossen. Zu den Gesamtkosten der Maßnahme von 505.000 Euro erbringt der FC Stella Bevergern einen Finanzierungsanteil in Geld von 120.000 Euro und darüber hinaus Eigenleistungen im Wert von 50.000 Euro. Die Fläche des sogenannten Schießstandplatzes wird dauerhaft um ca. 6000 Quadratmeter verkleinert.
  • SV Brukteria Dreierwalde: Der Neubau einer LED-Flutlichtanlage auf dem Hauptplatz wird beschlossen. Zu den Gesamtkosten der Maßnahme von 85.000 Euro erbringt der SV Brukteria Dreierwalde einen Finanzierungsanteil von 30 Prozent, mithin von 26000 Euro. Dieser Finanzierungsanteil ist entweder in Form von Geld oder in Form von Eigenleistungen zu erbringen.
  • SC Hörstel: Der Neubau einer LED-Flutlichtanlage auf dem Nebenplatz des Hauptspielfeldes der Sportanlage in Hörstel wird beschlossen. Zu den Gesamtkosten der Maßnahme von 85.000 Euro erbringt der SC Hörstel einen Finanzierungsanteil von 30 Prozent, mithin von 26.000 Euro. Dieser Finanzierungsanteil ist entweder in Form von Geld oder in Form von Eigenleistungen zu erbringen.
  • SV Teuto Riesenbeck: Die Errichtung einer weiteren Umkleide- und Duschmöglichkeit mit behindertengerechten WC-Anlagen auf der Sportanlage in Riesenbeck wird beschlossen. Die Ausführung erfolgt in Massivbauweise. Zu den Gesamtkosten der Maßnahme von 318.000 Euro erbringt der SV Teuto Riesenbeck einen Finanzierungsanteil. Dieser beläuft sich auf 50 Prozent der Mehrkosten der Ausführung in Massivbauweise (318.000 Euro) im Vergleich zur Ausführung als Pavillonlösung (246.000 Euro).

„Gut geführte Sportvereine ersetzen Jugendarbeiter und Jugendtreffs.“ (Andreas Witte, CDU)

Stadt Hoerstel investiert IVZ 2021
Die Vorsitzenden der vier großen Sportvereine der Stadt Hörstel haben die Anträge gemeinsam abgestimmt und eingereicht (v.l.): Josef Schippmann, Sebastian Lipski, Stefan Reckers und Jürgen Lücke. (Foto: Stephan Beermann / IVZ)

Nicht alle Beschlüsse hat der Hauptausschuss einstimmig gefasst. Während die Anträge des FC Stella und des SV Teuto unstrittig waren, hatte die SPD-Fraktion nach Worten ihres Vorsitzenden Peter Müller „große Probleme“ mit den beantragten Zuschüssen für die Flutlichtanlagen, insbesondere in Dreierwalde. Deshalb hatte die SPD Belegungspläne angefordert und kam nach deren Durchsicht insbesondere in Dreierwalde zu dem Schluss: „Das ist sehr überschaubar, was die Nutzung betrifft. Den dringenden Bedarf erkennen wir nicht“, sagte Müller. Eine Überbelegung der Anlagen sei nicht zu erkennen. Deshalb schlug er vor, die beiden Anträge bezüglich der Flutlichtanlagen zurückzustellen. Es gehe hier um die Einsparung von Steuergeldern: „100.000 Euro ist eine Menge Geld in diesen Tagen.“ 

In diesem Zusammenhang wies er darauf hin, dass die Stadt Hörstel bereits heute deutlich mehr Sportflächen unterhält als andere Kommunen. Dem hielten andere Wortbeiträge entgegen, dass dies sei „gut investiertes Geld“, wie Thomas Peselmann (CDU) sagte. „Wir sollten uns an der Prioritätenliste der Vereine halten und entsprechend die Anträge umsetzen“, schlug Elisabeth Graw (Die Grünen) vor. Sie gehe davon aus, dass weitere Anträge bis zum Jahr 2025 nicht zu erwarten seien. 

Gleich zu Beginn der Debatte hob Andreas Witte (CDU) hervor, dass es gerade jetzt in der Corona-Phase Aufgabe sei, die Vereine nach Kräften zu unterstützen. Hinsichtlich der von Müller geforderten Einsparung von Steuergeldern schlug Witte vor, diesen Grundsatz auch beim Bau des neuen Rathauses in Hörstel zu beherzigen.

Investitionen der vergangenen Jahre

In den vergangenen Jahren gab es im Sportbereich erhebliche Investitionen in allen vier Ortsteilen, die zum Teil von der Stadt mitfinanziert wurden. Dazu gehören:

  • Umbau des Ascheplatzes in einen Kunstrasenplatz in Riesenbeck
  • Bau einer Tartanbahn in Riesenbeck
  • Bau einer Gymnastikhalle in Riesenbeck
  • Bau einer Gymnastikhalle in Hörstel
  • Bau einer Bewegungshalle in Bevergern
  • Bau einer Gymnastikhalle in Dreierwalde

Ibbenbürener Volkszeitung, 24.06.2021
Stephan Beermann (Autor)
© ivz.medien GmbH & Co. KG
alle Rechte vorbehalten 

© 2018 - SC Hörstel 1921 e.V.Impressum | Datenschutz | Sponsoren

 
toplink

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.